.

Jahresbericht des Jugendleiters 2008

Musikunterricht, Bläserprüfungen, Proben mit der Jugendkapelle, Auftritte, Infoveranstaltungen, Schülervorspiel, Gespräche mit den Eltern und Musiklehrern, Bläsergruppen, hasch mir Nota für a Geburtstagsständle, Jugendleitersitzungen, Instrumente organisieren und, und, und
Das ist die Antwort auf die Frage: "Was geht bei euch im Verein im Jugendbereich so ab?"
Und das sind lauter Dinge, die unheimlich viel Spaß machen.

Besonders, wenn ich dann am Ende des Jahres meinen kurzen Bericht zusammenstelle und dann sehe was wir gemeinsam das ganze Jahr über wieder erreicht haben.

Das geht los bei unseren Jüngsten, den Flöfantis.
Woche für Woche jeden Dienstag und Freitagnachmittag hat die Margit mittlerweile über 40 Blockflötenschüler zu betreuen und das Ganze mit einer Ruhe und Gelassenheit, das man nur so staunen kann. Sie hat also auch im vergangenen Jahr weder graue Haare bekommen, noch einen Nervenzusammenbruch erlitten - Respekt!
Aber das ist auch gut so, denn somit haben die Kinder, die sich dann entschließen ein "richtiges" Instrument zu erlernen einen hervorragenden Grundstock für ihre Ausbildung erlernt. Dies bestätigen uns auch immer wieder unsere Musiklehrer. Hierfür Margit ein großes Danke für deine Arbeit.

An den restlichen Wochentagen ist unser Probenraum dann total ausgebucht mit Musikunterricht, und Samstags von halb elf bis zwölf ist Probe mit der Jugendkapelle, die derzeit aus 32 Musikern besteht (10 Jungs und 22 Mädels).

An dieser Stelle wieder mein Dank an die Stadt für die Bereitstellung dieses Hauses. Dadurch sind wir in der Lage, den meisten unserer Schüler, den Unterricht im Dorf anzubieten.

Das Unterrichtsjahr beginnt immer mit dem Schuljahr, also im September. Da hatten wir im letzten Jahr wiederum fünf Neuzugänge und ein Schüler kommt jetzt ab Februar noch dazu.
Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt neben den 44 Blockflötenkindern, 38 Jungmusiker in Ausbildung auf folgenden Instrumenten:
  • 10 Querflöten
  • 8 Klarinetten
  • 4 Trompeten
  • 4 Posaunen
  • 3 Tenorhörner
  • 3 Flügelhörner
  • 2 Saxophone
  • 2 B-Hörner
  • 1 Schlagzeug
  • 1 Tuba
Diese 38 Schüler werden unterrichtet von insgesamt zehn Musiklehrern und zwar sind das:
Die Conny Binder für die Querflöten, der Andreas Altstetter für Flügelhorn, Trompete, Posaune, Horn und Tuba, die Pamela Loos Klarinette und Saxophon, die Carmen Wiest für unsere Querflöten und der Konstantin Eheim für`s Schlagzeug.
Diese Lehrer werden uns übers Instrumentenstüble vermittelt.
Desweiteren unterrichten für uns Peter Ströbele die Querflöte, D´r Anton Nadler Tenorhorn und Trompete, Michael Fischer Saxophon, Andi Schulmeister Posaune und der Hubert Stetter ebenfalls Posaune.

Allen unseren Ausbildern ein herzliches Dankeschön von mir.
Die Zusammenarbeit funktioniert ausgezeichnet, auch ein Verdienst von der Karin Binder und dem Hans Kast vom Instrumentenstüble die uns schon seit vielen Jahren mit allem zur Seite stehen, was man zur Musik braucht.

Noch ein paar Worte zur Jugendkapelle. Im Herbst 2004 gegründet gehen wir nun ins vierte Jahr und haben im vergangenen Jahr durch 27 Musikproben und sieben Auftritte wieder viel an Erfahrung und Können dazu gewonnen.
Eine ganz tolle Erfahrung im letzten Jahr war sicher auch die Teilnahme an den Bläserprüfungen des ASM. Mit elf Musikern bei der D1-Prüfung und vier bei der D2 waren wir der teilnehmerstärkste Verein im Bezirk. Und alle haben, zum Teil mit hervorragenden Leistungen, bestanden. Für diesen Erfolg bedanke ich mich ganz besonders natürlich bei den Prüflingen, bei den Musiklehrern, die den Praktischen Teil vorbereitet haben, sowie bei den beiden Theorie-Lehrern, Hubert Glogger D1, und Stefan Müller aus Illertissen für die D2-Prüflinge.

Hier noch der Dank an die Landjugend die uns für die D2-Vorbereitung einen Raum zur Verfügung gestellt hat.

Um einmal darzustellen was sich rein im Jugendbereich das Jahr über so tut, hier eine kurze Übersicht:

20.Februar: Jungmusiker und Flöfantis sind beim Faschingsumzug mit dabei
7. März: Jugendleitersitzung in Oberelchingen
1. April: Frühjahrskonzert
20./21. April: D1/D2-Prüfungen in Pfaffenhofen
30. April: Flöfantis spielen beim Maibaum stellen
27. Mai: Standkonzert beim "Tag der Blasmusik"
14. Juni: Info-Abend zur Nachwuchsausbildung
21.Juni: Schülervorspiel im Schützenheim. Hier möchte ich mich nochmals ganz herzlich beim Schützenverein bedanken, dass wir jedes Jahr für unser Schülervorspiel den Saal im Schützenheim nutzen dürfen, wüssten wir doch sonst nicht wo wir diese Veranstaltung, bei der immerhin so ca. 100 Personen unterzubringen sind, sonst durchführen sollten. Also nochmals Danke für das unkomplizierte Entgegenkommen.
18. Juli: Letzte Musikprobe vor den Ferien. Mittlerweile traditionell bei mir im Garten mit Grillen,Spielen und Blödsinn machen.
23. September: Unterhaltungsnachmittag am Brunnen
26. September: Jugendleitersitzung in Oberelchingen
3. Oktober: Spielen beim Drachenfest des Gartenbauvereins
1. Dezember: Die Flöfantis spielen bei der Mühlenweihnacht
2. Dezember: Eine Bläsergruppe der Jungmusikanten spielen unter der Leitung vom Sigge bei der Nikolausfeier der Egerländer in Weißenhorn
8. Dezember: Nikolausmarkt in Weißenhorn (eine Stunde mit den Flöfantis und der Juka)
9. Dezember: Seniorennachmittag im Schützenheim mit den Flöfantis und der Juka
28. Dezember: Dorfweihnacht am Brunnen

Doch wieder ganz nett was los, und für mich Grund genug noch mal Danke zu sagen an alle die mich das Jahr über unterstützen.

In erster Linie bei meiner Frau, die mir die Freiräume schafft die solch ein Amt erfordert, dann bei meim Bua, der mir so manchen Gang abnimmt und so ziemlich jeden Zettel auf´m Computer macht (net weil i´s net ka, sondern weil er halt oifach schneller isch), und natürlich bei allen die mir mit irgendwelchen Fahrdiensten, Ratschlägen und Anregungen zur Seite stehen.

Wie soll´s weitergehen dieses Jahr. Mit Vollgas natürlich.
Bläserprüfungen, heuer zwei D1 und einen D3-Teilnehmer, Frühjahrskonzert, Standkonzert, Blech am Bach, Schülervorspiel, Advents- und Weihnachtsveranstaltungen und vor alllem in diesem Jahr wieder ein Jugendzeltlager in Holzheim anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Jugendkapelle Pfaffenhofen/Holzheim, all das sind wieder tolle Ziele auf die wir uns freuen und auf die wir hinarbeiten.

Und sollte es doch mal zu kleinen Problemen oder Unzufriedenheiten kommen, so werden wir drüber reden und versuchen diese zu beseitigen.

Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall mit der selben Begeisterung wie bisher bei der Sache sein und werde versuchen diese Begeisterung auf meine jungen Musikanten überspringen zu lassen, denn:

Wenn man nicht mehr versucht besser zu werden, hat man aufgehört gut zu sein!

Danke.


 Autor: manfredpecher -- Mittwoch, 06. Februar 2008; 21:17:58 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 8316 mal angesehen. 



 

Ganz schnell zu ...

... den Galerien... der Juka 2011


 

floefanti1  
Der Beginn der Schulzeit ist der ideale Einstieg für den Blockflötenunterricht.
Lesen Sie hier mehr über die Flöfantis...

 Kalender  
Auftritt Umzug Proben sonst